Leipzig, 12.05.2018, von Michael Helm

Seilbahnübung

Eine Seilbahn in Leipzig? Ja, das gibt es. Und zwar nur beim Technischen Hilfswerk!

Am vergangenen Samstag übten Kameraden der Bergungsgruppe, sowie Helferanwärter aus der Grundausbildung den Aufbau und Betrieb einer Seilbahn. Diese kann im Trümmergebiet genutzt werden, um Patienten über unwegsames Gelände schonend zu transportieren oder um Material zu den Einsatzstellen zuzuführen.

Angenommen wurde in unserem Fall eine Person, welche vom Dach der Fahrzeughalle schonend nach unten gebracht werden musste. Die erste Hürde war das Besteigen des Daches mittels Schiebeleiter. Hierbei mussten die Helfer ihre Schwindelfreiheit unter Beweis stellen. Auf dem Dach wurde mittels Einsatzgerüstsystem (EGS) ein Dreibock errichtet und durch eine Umlenkrolle das Stahlseil zu einem Festpunkt geführt. Nun konnte über die Schleifkorbtrage der Patient gerettet werden.

Bei dieser Übung zeigte sich, dass es beim THW häufig aufs Improvisieren ankommt, denn auch hier mussten zunächst Festpunkte zur Leitersicherung, sowie ein Festpunkt für das Stahlseil gefunden werden. Außerdem zählt das Arbeiten in Höhen und Tiefen zu den Aufgaben der Bergungsgruppen.

Gleichzeitig wurde die Seilbahn noch zum Materialabtransport genutzt. Denn bei dieser Gelegenheit säuberten wir das Dach, insbesondere die Dacheinläufe von Schmutz und Schlamm, welcher sich angesammelt hatte.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.