Leipzig, 17.07.2021, von Joshua Petzold

Bereichsausbildung Atemschutz 2021

Vom 14.07. – 17.07.2021 fand eine weitere Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger im Regionalstellenbereich Leipzig statt. Insgesamt bestanden alle 13 Helferinnen und Helfer die Ausbildung. Davon waren sechs Helfer aus dem Ortsverband Leipzig.

Atemschutzgeräteträger kommen dann zum Einsatz, wenn die Luft knapp wird und das normale Atmen nicht mehr möglich ist. Mit ihrem Fachwissen und ihrer speziellen Ausrüstung können sie in zahlreichen Lagen zum Einsatz kommen.

Der erste Tag startete mit einem Theorieblock. Hierbei wurde auf die Bedeutung des Atemschutzes und auf die Atemschutzgeräte im THW eingegangen. Anschließend gab es eine Gewöhnungsübung mit einem Filtergerät, welche mögliche Gefahrstoffe aus der Umluft filtern, sodass eine Einsatzkraft unbesorgt atmen kann. Nach dem Mittagessen ging es um die Pressluftatemgeräte und deren sichere Handhabung. Später wurde eine Kommunikationsübung durchgeführt, bei welcher die Kommunikation unter Atemschutz mit einem Funkgerät trainiert wurde.

Am zweiten Tag wurden die Theoretischen Inhalte wiederholt und anschließend auf die Einsatzgrundsätze eingegangen. Nach der Theorie folgte die Praxis in Form einer Stationsausbildung. Dabei ging es um das Absuchen von Räumen, das Bewegen in beengten Räumen, das Verhalten in Notfallsituationen und um Rettungstechniken.

Tag Drei fand auf dem Gelände des „Disaster Training and Education Center“ der Johanniter Unfallhilfe statt. Begonnen wurde mit einer Lernerfolgskontrolle zu den gesamten Inhalten der Ausbildung. Danach wurden im Stationsbetrieb das Leitern steigen, das Absuchen von Räumen unter Nullsicht und das Notfalltraining beübt. Anschließend gab es eine große Einsatzübung, in der alle Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen konnten. So mussten aus einem brandgeschädigten Gebäude mehrere Personen gerettet, die Decken abgestützt und ein Keller ausgeleuchtet werden. Natürlich wurden alle Aufgaben unter Atemschutz ausgeführt.

Am letzten Tag ging es auf die Belastungsstrecke des Feuerwehrtechnischen Zentrum in Trebsen. Dabei mussten die Helferinnen und Helfer truppweise durch die Strecke. Begonnen wurde mit der Endlosleiter, dem Laufband, dem Handergometer und mit Fahrrad fahren. Danach ging es durch einen „Käfig“ mit verschieden Hindernisse und Tücken. Die Strecke schafften alle Teilnehmer ohne Probleme.

Die Bereichsausbildung endete mit der Übergabe der Urkunden. So stehen jetzt den Ortsverbänden Altenburg, Grimma, Leipzig und Torgau 13 neue Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.